Banzai Cup 2012

Am Samstag, dem 23.06.2012, veranstaltete das Banzai Ulm ein Newcomer-Turnier im Rahmen des Banzai Cup 2012. In den eigenen Räumlichkeiten versammelten sich über 100 Zuschauer, Freunde, Kämpfer und Trainer. Insgesamt fanden 14 Kämpfe statt, davon waren 7 Kämpferinnen und Kämpfer vom Banzai Ulm.

Für den ersten Kampf standen sich Aaron Unseld vom Banzai Ulm und Davut Aydin von der MTA Ulm gegenüber. Für den 15- jährigen Aaron war es der erste Kampf. Er unterlag dem Gegner in der ersten Runde. In Kampf 4 trafen Arthur Kraus vom Banzai Ulm und Martin Krauß von den TB Mannheim aufeinander. In der Gewichtsklasse -71 Kg konnte Arthur nach Punkten den Kampf für sich gewinnen. Das Highlight des Tages war das 4- Mann Turnier. Dabei traten Dominik Baur und Thomas Amann vom Banzai Ulm gegen Pascal Walter aus Elzach und und Jeremias Dötschel vom FFT Germersheim an. Als Siegesprämie waren 300 Euro angesetzt. Sowohl Dominik als auch Thomas lieferten einen super Fight ab und standen sich im Turnierfinale gegenüber.  Sie teilten sich somit kampflos den ersten Platz. Der Schwergewichtler des Banzai Ulm, Jürgen Jung gewann seinen zweiten Kampf nach Punkten. Sein Gegner war Andreas Herlemann aus Heilbronn. In der Gewichtsklasse -91 Kg standen sich Mateusz Wydryszek vom Banzai Ulm und Björn Wulf aus Mannheim gegenüber. Nach der zweiten Runde beendete der Trainer des Gegners den Kampf und Mateusz gewann durch Aufgabe des Gegners. Auch die Kämpferin des Banzai Ulm Georgia Georgieff bot dem Publikum einen tollen Kampf gegen Luisa Schwirten aus Mannheim. Über volle drei Runden haben die Kämperinnen alles gegeben. Georgia unterlag ihrer Gegnerin am Ende nach Punkten.

Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung mit super Kämpfen und ein großer Erfolg für das Team des Banzai Ulm.

⇀ Mehr Bilder gibt es in der Bildergalerie


Gun Disarming im Banzai Ulm

Diesen Samstag veranstaltete das Banzai Ulm zusammen mit der KAPAP Academy einen ganz besonderen Lehrgang – Gun Disarming. Den Teilnehmern wurde ein Tagesseminar zum Thema Entwaffnung geboten. Dabei wurde im Theoriepart erstmal ein Überblick gegeben über Waffen und ihren Aufbau. Weiter wurden typische Waffenangriffe besprochen und Einsatzmöglichkeiten der Entwaffnung vorgestellt. Besonders wichtige Themen waren auch psychologische Aspekte eines bewaffneten Angriffs und dessen Verteidigung und mögliche Folgen von Entwaffnungsversuchen. Nach der theoretischen Vorbereitung ging es weiter zum Schießstand. Hier began der praktische und anstrengende Teil des Seminars. Die Teilnehmer durften erstmal schießen. Danach wurde mit Hilfe von diversen Szenarien und Drills ein sehr realitätsnahes Training geboten. Bedrohungssituationen wurden simuliert und mit Gummigeschossen wurde das Training noch etwas spannender. So konnten die Teilnehmer die geübten Techniken und Vorgehensweisen praktisch anwenden. Der Sinn des Lehrgangs war besonders das Aufzeigen der Risiken und der wichtigsten Schutzkriterien bei bewaffneten Angriffen. Insgesamt war es für die Teilnehmer eine wichtige Erfahrung und ein besonders spannender Tag.