Selbstverteidigung

15. Februar 2017

KAPAP realistische Selbstverteidigungs- und Kampfmethoden für Jedermann

KAPAP  bei Banzai Ulm ist eine moderne und hocheffektive Art der Selbstverteidigung, die in kürzester Zeit von jedermann (unabhängig von Alter, Geschlecht oder Körperkraft) erlernt werden kann.website-bild-1-wurgen
Es geht hierbei weder um Kampfsport noch Kampfkunst, sondern pragmatische und zweckorientierte Selbstverteidigung ohne Wettkämpfe, Regeln oder Formen.
Als schnell und einfach zu erlernendes Selbstverteidigungssystem ist KAPAP ideal geeignet für vielbeschäftigte, sicherheitsbewusste Menschen, die ein großartiges Training suchen, das Spaß macht.
Wir machen Schluss mit den Vorurteilen verschiedener Systeme, die man jahrelang trainieren muss, “damit man einen Straßenangriff so unbeschadet wie möglich übersteht”.
Wir bieten Anfängern egal welchen Alters oder Geschlechts die Möglichkeit schnell fit zu werden, und eine reelle Grundlage der Verteidigung auf der Straße zu erlernen. Im Training werden die wichtigsten Bereiche in der harten und realitätsnahen Selbstverteidigung abgedeckt.
Wir trainieren nach dem Motto: ”was funktioniert ist gut”.
Nachfolgend alles Wissenswerte zu KAPAP bei Banzai Ulm

Wodurch zeichnet sich KAPAP aus?

KAPAP - “Don’t get hurt!”
Das wichtigste Motto auf der Straße lautet: “Don’t get hurt!” - Ziel ist es, eine Konfrontation so unbeschadet wie möglich zu überstehen. Die Techniken und Inhalte sind dabei strikt auf die Belange der “Straße” ausgerichtet. Viele der Techniken und Bewegungen wirken daher unästhetisch, gar hässlich, sind aber hocheffektiv! Es gibt keine Bindung an eine bestimmte Kampfkunsttradition, Kultur, Philosophie oder Religion. “Don’t get hurt” ist alles, was zählt: Folglich ist eine Technik nicht perfekt, wenn sie schön ist, sondern wenn sie dem Zweck dient: Gewalttätige Konflikte möglichst unbeschadet zu überstehen, wenigstens zu überleben.

KAPAP - “Keep it simple and stupid”
Im KAPAP Training werden keine Techniken trainiert, die akrobatische Fähigkeiten voraussetzen. Denn es gilt: “Keep it simple and stupid!”. Es werden Techniken betont, die im sportlichen Wettkampf anderer Systeme nicht eingesetzt werden, weil sie entweder zu gefährlich sind oder wenig Punkte bringen. Auch und gerade für körperlich unterlegene Menschen wie Frauen und Ältere ist KAPAP daher eine hervorragende SV-Methode
KAPAP entwickelt sich ständig weiter
KAPAP wird permanent überprüft und weiterentwickelt durch ein weltweites Expertenteam und Profis im polizeilichen, militärischen und Sicherheitsbereich. Für neue Arten von Bedrohungen werden kontinuierlich adäquate Lösungen ausgearbeitet

Welche Bereiche / Techniken / Angriffe werden trainiert?

KAPAP zeichnet sich durch einfache Techniken aus. Natürliche und instinktive Reaktionen werden im System berücksichtigt und sinnvoll eingebunden.  Dadurch ist KAPAP relativ schnell zu erlernen. KAPAP ist seinem Selbstverständnis nach kein Sport, sondern ein reines Selbstverteidigungssystem.  Es gibt keine Wettkämpfe. Besonders das richtige Reagieren unter Stress wird trainiert.
Die spezielle Art des Trainings legt besonders Akzente auf Dynamik und Realitätsbezogenheit und beinhaltet:

  • Verbale Deeskalation, Rollenspiele und Situationstraining
  • Schlag- und Tritttechniken
  • Abwehr unbewaffneter Attacken (wie Faustschläge, Tritte, Würgegriffe, Umklammerungen)
  • Abwehr bewaffneter Angriffe (z.B. Messer, Schlagwaffen, Pistole)
  • Ground Survival / Selbstverteidigung am Boden
  • Einsatz von Alltagsgegenständen zur Selbstverteidigung
  • Nothilfe
  • Ausdauer, Stress- und Aggressionsdrills uvm.

Die Verteidigung wird unter allen möglichen Umständen und in den verschiedensten Situationen (z.B. bei Dunkelheit, im Sitzen oder Liegen) geübt, um möglichst realitätsnah zu sein.
Besonderen Raum im Training nimmt auch die Waffenabwehr ein. Hier steht insbesondere die Verteidigung gegen Stich- und Schlagwaffen im Vordergrund.  Sich einem Angriff durch Flucht zu entziehen, gehört dabei ebenso zu den Mitteln wie präventive Maßnahmen oder der Einsatz von Hilfsmitteln -  alles, was greifbar ist und gegen eine Attacke eingesetzt werden kann.
Keine komplizierten und aufwändigen Bewegungsabläufe, sondern aufbauend auf den angeborenen Reflexen kommen die einfachsten Techniken zum Einsatz! Situationseinschätzung und Deeskalation stehen dabei im Vordergrund, nicht die Aggression! Auch im Waffenkampf steht die Verteidigung steht im Vordergrund, nicht der Missbrauch!
KAPAP ist dabei offen in alle Richtungen der Selbstverteidigung und des Kampfsports. Gelehrt werden daher auch Elemente aus den effektivsten Nahkampfkünsten, wie zum Beispiel:

  • Krav Maga
  • Boxen und Thai-Boxen
  • Bodenkampfsystemen wie Luta Livre / Brazilian Jiu-Jitsu
  • Realistische Messerkampfsysteme

Wer kann KAPAP erlernen?

Gleich welchen Alters, welchen Geschlechts und körperlicher Konstitution, hier sollen alle schnellstmöglich auf eine reale Selbstverteidigungssituation auf der Straße vorbereitet werden.
Es gibt keine großartigen komplizierten Bewegungen. Die angeborenen Schutzreflexe sollen gefördert und geschult werden. Alles soll schnell und einfach erlernt werden können. Taktik und Technik in Kombination mit Fitness und einer psychologischen Schulung sollen auch einen ganz Untrainierten innerhalb kürzester Zeit auf eine reale Selbstverteidigungssituation auf der Straße vorbereiten.
KAPAP kann bei Banzai Ulm von Männern, Frauen und Jugendlichen ab 16 Jahren (schriftliche Einwilligung der Eltern erforderlich) erlernt werden.

Wann, wo und was ist für das Training zu beachten?

Das Training findet mehrmals wöchentlich im Banzai Ulm statt und wird ausschließlich von erfahrenen Kampfsportlehrern geleitet. Unsere Instruktoren besitzen Erfahrungen und Graduierungen in den verschiedensten Selbstverteidigungs- und Kampfsportarten (Kapap, Krav Maga, Karate, Muay Thai, Boxen, Ju-Jutsu).
Die Instruktoren von Banzai Ulm wurden in der KAPAP ACADEMY (http://www.kapapacademy.com/) persönlich unterrichtet und lizensiert. Dahinter steht ein professionelles und weltweites Expertenteam in Polizei, Militär und Sicherheitsbehörden - ein hohes Qualitätsniveau ist bei Banzai Ulm sichergestellt.

Wie oft?

Die aktuellen Trainingszeiten können Sie unserem Trainingsplan entnehmen.
Ein kostenloses Probetraining ist selbstverständlich jederzeit möglich.
Neben den regelmäßig wöchentlichen Trainingsstunden gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, an Wochenendlehrgängen, oder auch Trainingslagern im In- und Ausland mit internationalen Instruktoren teilnehmen. Mehr hierzu unter http://www.kapap.de

Was ist zu beachten?

Das Training findet in normaler Sportbekleidung statt (Turnschuhe mit heller Sohle, Trainingshose, T-Shirt). Als zusätzliche Ausrüstung empfehlen sich Tiefschutz bei Männern, Mundschutz, sowie Boxhandschuhe und Grapplinghandschuhe für das Fortgeschrittenentraining.
Wir behalten uns vor, Personen, die wir charakterlich für ungeeignet halten, abzuweisen. Wir unterrichten nicht die Leute, vor denen wir uns eigentlich schützen wollen!

KAPAP & Krav Maga - Entstehung und Historiekapap-logo-web-gr_klein2

KAPAP (Abkürzung für Krav Panim el Panim) ist eine Form der Kampfausbildung, welche auf die 1941 mit britischer Hilfe aufgestellte, erste offizielle (vor-)israelische Spezialeinheit Palmach (Plugot Machatz) zurückgeht.
Die Ausbildung der Palmach wurde KAPAP genannt - Krav Panim l’ Panim - wobei Krav mit Kampf und Panim mit Gesicht übersetzt wird - also Kampf von Angesicht zu Angesicht.
Vom allumfassenden KAPAP bildeten sich im Laufe der Zeit andere israelische Nahkampfsysteme. Das bekannteste dürfte hierbei KRAV MAGA sein. Es etablierte sich dann der bei den israelischen Spezialeinheiten geläufigere Begriff LOTAR (”Lorhama Be Terror”, übersetzt “Anti Terror Kampf”). Lotar bezeichnet dabei vor allem eine spezielle Art des Trainings, welches die Akzente auf Dynamik und Realitätsbezogenheit legt. Ausdauer,- Stress,- und Aggressionsdrills bilden den Grundstein dieses modernen Trainingskonzepts. Integriert sind zudem Kurz- und Langwaffentraining, sowie eine intensive Ausbildung instinktbezogener Wahrnehmungs- und Reaktionsschemata.
KAPAP versteht sich nicht als abgeschlossenes Nahkampfsystem, sondern als Konzept mit unterschiedlichen Trainingsformen für die jeweilige Angriffssituation. Deshalb ist es mit jeder Kampfsportart oder Kampfkunst kombinierbar und ergänzt diese im Bereich des konzeptionellen Trainings für den Umgang mit Echtangriffen.
KAPAP bietet wegen seines Ursprungs in Polizei und Militäreinheiten ein effektives Nahkampfkonzept, kombiniert mit taktischer Ausbildung. Basierend auf unzähligen Tests in realitätsbezogenen dynamischen Szenarien und Angriffssituationen entwickelte sich ein äußerst pragmatisches und hocheffektives Selbstverteidigungskonzept.
In den letzten Jahren wurde eine zivile Variante von KAPAP entwickelt und seit 2001 ist es als Selbstverteidigungskonzept für jedermann zugänglich, unabhängig von Alter und Geschlecht.website-bild-2-knife-11

Weitere Informationen …
Roland Maksimovic (Inhaber und Cheftrainer)
Mobil: 0172 - 763 99 97
oder
Klaus Buchner (KAPAP-Instructor, Selbstverteidigungs-Cheftrainer)
Mobil: 0173 - 3472739

13 Punkte Checkliste – Selbstverteidigungskurs

13 Punkte Checkliste – Selbstverteidigungskurs

In der heutigen Zeit ist Selbstverteidigung ein Thema welches aktuell auf großes Interesse stößt. Nicht zuletzt durch die Berichte aus Köln, Hamburg, Stuttgart und anderen Großstädten, in denen Frauen Opfer von physischer und psychischer Gewalt wurden.

Vermehrt bekommen auch wir bei Banzai Ulm Anfragen nach Selbstverteidigungskursen und Training, insbesondere von Frauen.
Wir beobachten dabei auch, dass Viele auf den fahrenden Zug aufspringen und jeder plötzlich ein sogenannter „Selbstverteidigungsexperte“ ist. Zuletzt gab es beispielsweise auch in der Ulmer Lokalpresse einen Artikel zur Frauenselbstverteidigung. Die dargestellten Techniken gingen vom Beinstellen über Armhebel bis hin zum Fingerverbiegen. Leider ist das Gezeigte völlig realitätsfremd, von einer Frau (und auch von einem Mann) im Ernstfall unter Stress nicht anwenderbar und auch hochgradig selbstgefährdend.

Gut gemeinte Artikel können so das Gegenteil erreichen und auch ein langjähriger Background als Kampfsportler oder –künstler ist keine automatische Qualifikation realistische Selbstverteidigung zu unterrichten. Oft folgt man der auf den ersten Blick logischen Annahme, dass sich Kampfsporttechniken ohne weiteres auf Notwehrszenarien reproduzieren lassen. Dieser weit verbreitete Irrglaube wird leider nach wie vor von langjährigen Kampfsporttrainern vertreten. Eine Notwehrsituation geht jedoch mit einer sehr hohen Stressbelastung einher, welche zu physischen und psychischen Limitierungen führt. Um nur Einige zu nennen: Ausfall motorischer Fähigkeiten, Techniken im Großhirn können nicht mehr abgerufen werden, Tunnelblick, Verlust der Urteilsfähgikeit, Instinktreaktionen wie Flucht oder Angriffverhalten etc.

Woran kann der Laie nun erkennen, ob ein Selbstverteidigungstraining professionel und realistisch ist?

13-punkte-checkliste-frauen-selbstverteidigungskurs-849x1200

Zu diesem Zweck hat KRAV CORE® seine behördlichen Einsatztrainer gebeten, eine Checkliste zu erstellen, die es Frauen ermöglicht, zu erkennen, ob es sich um ein professionelles Angebot handelt.
Nachfolgend 13 Punkte, die ein guter Selbstverteidigungskurs für Frauen abdecken muss. Bei Banzai Ulm unterrichten wir ausschliesslich nach diesen Punkten.
WICHTIG: Meist werden Selbstverteidigungskurse als Eintageskurse angeboten. Alle Einsatztrainer sind sich einig, dass nur wiederholtes Training zu einer realen Steigerung der Sicherheit führen kann. Bei Banzai Ulm bieten wir aktuell 3x die Woche Selbstverteidigungstraining an (KRAV MAGA & KAPAP). Zusätzlich finden regelmässig Seminare statt.

KRAV CORE® ist ein Netzwerk aus erfahrenen Instruktoren, Angehörige der Sicherheitsbehörden, Wissenschaftlern und Herstellern von Selbstverteidigungsmitteln, wie Pfefferspray. Durch dieses Netzwerk bietet KRAV CORE® eine realistische, einfach zu erlernende Selbstverteidigung, die Deeskalationsstrategien, Selbstverteidigungsverhalten, Kommunikationsstrategien enthält. Alle Techniken, die wir lehren, haben wir unter realistischen Stressbedingungen überprüft. So funktionieren sie in Hochstresssituationen. Mit unserem Gütesiegel “STRESS TEST APPROVED” stehen wir für diese Qualität. Ausserdem fließen in unser Selbstverteidigungstraining die neusten Erkenntnisse aus Neurologie, Psychologie, Konfliktforschung und anderen Wissenschaften ein. Denn nur so ist ein umfassendes und realistisches Selbstverteidigungstraining möglich.
Banzai Ulm hat 4 zertifizierte Selbstverteidigungs-Instruktoren.

  1. Bisher keine Trackbacks
Kommentare sind geschlossen